Umschalten im Kopf

22. Mai 2016 | Der viel beschriebene Medienwandel hat jetzt wohl auch das Radio erreicht. Während über die künftige technische Verbreitung des Hörfunks auf Medienkongressen regelmäßig diskutiert wird, bleiben inhaltliche Themen zumeist außen vor. Anders auf den Tutzinger Radiotagen: Vom 11. bis 13. September steht am Starnberger See die journalistische Qualität im Radio und Glaubwürdigkeit seiner Macher im Mittelpunkt von Referaten, Diskussionen und Workshops. Zudem können sich junge Talente für einen Crossmedia-Workshop bewerben.

FieneHorn

Crossmedia Workshop bei den Tutzinger Radiotagen 2015 mit Dennis Horn und Daniel Fiene (vorn, rechts)

Im Verlauf des Jahres gibt es Aufgaben, die so richtig Spaß machen. Dazu zählen für mich Vorbereitung und Durchführung der Tutzinger Radiotage, die ich im Jahr 2004 mit „aus der Taufe heben“ durfte und die nunmehr bereits zum 12. Mal von der Akademie für Politische Bildung und der Bundeszentrale für politische Bildung am Starnberger See veranstaltet werden. Bei diesem durchaus ungewöhnlichen Kongress geht es nicht um Radioformate und Marketingstrategien, sondern in erster Linie um journalistische Inhalte – und nicht zuletzt auch um die Verantwortung der Radiomacher.

12. Tutzinger Radiotage vom 11. bis 13. September 2016 in der Akademie für Politische Bildung in Tutzing am Starnberger See | Zielgruppen: Programmverantwortliche, RvDs und CvDs, erfahrene Reporter/innen sowie Redakteurinnen und Redakteure in privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern | Teilnahmegebühr 95 Euro. Weitere Informationen und Hinweise für die Anmeldung 

Umschalten

Unter dem Titel „Umschalten im Kopf – glaubwürdig durch die Krisen“ werden wir uns vom 11. bis 13. September vor allem mit den Fragen beschäftigen: Haben auch Radiojournalisten mit dem offenbar abnehmenden Vertrauen in die Medien zu kämpfen? Oder kann man gelassen auf Umfragen vertrauen, die zumindest dem Radio noch immer eine hohe Akzeptanz und Glaubwürdigkeit bei der Mehrheit der Bevölkerung attestieren? Und – wie meistern wir in Zukunft die Herausforderung, politisch und gesellschaftlich relevante Prozesse angemessen, transparent und verständlich zu begleiten? Dazu werden auch in diesem Jahr namhafte Referenten nach Tutzing kommen; darunter Martin Heller, Head of Video bei „Die Welt“, der sich vor allem mit seinen Live-Reportagen vom G7-Gipfel und über die Flüchtlingsströme auf der Balkanroute einen Namen machte.

Workshop mit Daniel Fiene bei den Tutzinger Radiotagen 2015

Workshop mit Daniel Fiene bei den Tutzinger Radiotagen 2015

Martin Heller gehört neben Daniel Fiene, Dennis Horn und mir auch zum Coaching Team für den Crossmedia Workshop, für den sich Nachwuchstalente noch bis zum 14. Juli 2016 hier bewerben können. Ergebnisse des Workshops 2015 können hier nachgesehen und nachgehört werden.

Tooor für Mittweida!

cropped-B-16-05-16-Germania-99drei-1400.jpg

15. Mai 2016 | von Horst Müller | Live-Reportagen von großen Sport-Events sind der Traum für viele Nachwuchsleute im Radio und können durchaus Sprungbrett für eine große Karriere in den Medien sein. Doch vor den ersten Reporter-Einsätzen in der Allianz Arena oder im Signal Iduna Park ist jede Menge Training erforderlich. Medienstudenten der Hochschule Mittweida übertrugen deshalb live ein Spiel aus der 7. Fußball-Liga. [Titel: Fotomontage mit Bildmaterial von 99drei Radio Mittweida] Weiterlesen

Snap dir dein Autogramm

24. April 2016 | von Horst Müller, blogmedien | Autogrammkarten waren gestern. Heute besorgen sich Fans die Signaturen ihrer Stars digital per Snapchat. Julia und Sophia haben die britische Rockband Coasts auf den Geschmack gebracht. 

SnapJuliaSophia

Snap mit Autogramm von Coasts-Bassist James Gamage für Julia (rechts) und ihre Schulfreundin Sophia

Rock- und Popstars, Stars und Sternchen, möglicherweise sogar Fußball-Bundesligaprofis können sich demnächst wohl ihre Autogrammkarten sparen. Fans von heute bevorzugen immer mehr die digitale Variante der begehrten Signaturen. Einfach möglich ist das beispielsweise mit Snapchat. Unsere Tochter Julia und ihre Schulfreundin Sophia haben das kürzlich nach einem Konzert der britischen Rockgruppe Coasts im Hamburger Musikclub Molotow erfolgreich ausprobiert. Sänger Chris Caines und Bassist James Camage waren angesichts des (noch) außergewöhnlichen „digitalen“ Autogrammwunsches zunächst etwas irritiert, fanden dann allerdings schnell Spaß an dem Signieren der Snaps und wollen das künftig am liebsten immer so handhaben. Weiterlesen

Happy Birthday, Radio Charivari

cropped-Inge-Sendung.jpg

1. April 2016. Vor 30 Jahren – genau am 1. April 1986 um 06.00 Uhr morgens – ging Radio Charivari als zweite Lokalstation nach Radio Gong in München auf Sendung. Ich durfte von Anfang an dabei sein, als Redaktionsleiterin und Moderatorin der Vormittagssendung. Am Tag des Sendestarts las ich mit vor Aufregung pochendem Herzen die ersten Nachrichten. In meiner inzwischen digitalisierten Fotosammlung habe ich noch ein paar Erinnerungen an meine ersten Jahre im Radio zwischen 1986 und 1995 entdeckt. Weiterlesen

MA Radio: Auf den Marktanteil kommt’s an

2. März 2016 | von Horst Müller – blogmedienZeugnistag für Hörfunker. Wenn die Ergebnisse der Media Analyse für Deutschlands Radiomacher veröffentlicht werden, gibt’s regelmäßig Zahlen-Wirrwarr in Pressemitteilungen und Mediendiensten. Dabei könnte stärkere Beachtung der Marktanteile für mehr Klarheit sorgen. In diesem Slider gibt’s die Ergebnisse der MA 2016 Radio I nach Marktanteilen für alle Bundesländer:

Weiterlesen

Journalistin mit Profil und klarer Haltung

cropped-1-Preistraeger.jpg

16. Februar 2016 | Anja Reschke ist am Montagabend als Journalistin des Jahres 2015 ausgezeichnet worden. Bei der festlichen Veranstaltung im Deutschen Historischen Museum in Berlin wurde die Leiterin Innenpolitik beim NDR Fernsehen vor allem für ihre „klare Haltung in Zeiten der Lügenpresse-Vorwürfe“ gewürdigt. Insgesamt vergab das medium magazin den Journalisten-Preis in zwölf Kategorien, unter anderem auch an Hans Leyendecker von der Süddeutschen Zeitung für sein Lebenswerk als investigativer Journalist. Weiterlesen

Die Antenne verlässt das Dorf

Bild: Steffen Holz (bearbeitet)

Bild: Steffen Holz (bearbeitet)

12. Februar 2016. [Titelbild Steffen Holz, bearbeitet] Antenne MV verlässt am Montag das Dorf Plate bei Schwerin. Mein Mann, Horst Müller, der sonst niemals zurück, sondern immer nur nach vorne schaut, erinnert sich heute mit etwas Wehmut an die Zeit, als die Antenne unter seiner Regie als Gründungsgeschäftsführer und Programmdirektor mit jungen, ambitionierten Mitarbeitern das Funkhaus am Rande des Natur­schutz­ge­bietes Lewitz bezog. Kommt mit auf die Reise in die Vergangenheit. Weiterlesen

Lieber BR, darf man heute noch so arbeiten?

9. Februar 2015 | Warum hat das Bayerische Fernsehen am Morgen des schweren Zugunglücks im oberbayerischen Bad Aibling seine Zuschauer nur so lange alleine gelassen?

„Was für ein schlimmer Tag“, war das erste, was mir gleich nach dem Aufwachen heute Morgen durch den Kopf ging, als ich meine Twitter-Timeline auf neue Meldungen durchforstete. In meiner alten Heimat Oberbayern hat sich eines der schlimmsten Zugunglücke der letzten Jahre ereignet. Mein nächster Reflex: Das TV Programm des Bayerischen Fernsehens einschalten.

BR-04

Vier Stunden nach dem schweren Zugunglück in Bad Aibling: Erste Bilder im Bayerischen Fernsehen | Bild: Screenshot Bayerisches Fernsehen

Weiterlesen

Inge 2015 – meine Bilder des Jahres

30. Dezember 2015 | Zum Jahresabschluss habe ich ein paar Bilder von Veranstaltungen, Tagungen, Treffen mit geschätzten Kollegen und gelungenen Feiern der Branche zusammengestellt, an denen ich in den vergangenen Monaten teilnehmen durfte. Danke dafür – und einen guten Start ins Jahr 2016 wünscht Inge Seibel. | Titelbild: Besuch des CNN-Headquarters in Atlanta während unseres Urlaubs im August.

Viele Grüße aus Hamburg - seit zweieinhalb Jahren mein Lebensmittelpunkt beruflich und privat.

Bei den Radiodays Europe in Mailand mit Ulrich Köring von der Radioszene (März).

Selfie mit den Moderatoren, Bloggern und Social Media Experten Richard Gutjahr und Daniel Fiene im April in Hamburg.

Medientreffpunkt Mitteldeutschland im Mai in Leipzig: Podiumsdiskussion zu Innovationen im Radio mit Ina Tenz (Geschäftsführerin radio ffn), Jan Vorderwülbecke (Programmchef HR3 und Boris Lochthofen (künftiger Direktor des MDR Landesfunkhauses Thüringen).

Beim Medientreffpunkt Mitteldeutschland mit Elke Schneiderbanger (Geschäftsführerin ARD Werbung) und Edda Kraft (TV Managerin).

Tutzinger Radiotage im Juni, u.a. mit Dennis Horn und Daniel Fiene.

Ferien im "Alten Süden" der USA - dieses Bild mit Julia und Horst entstand Anfang August am River Walk in New Orleans.

Besuch des legendären Sun Studios in Memphis/Tennessee im August. 

Mit großartigen Kollegen in der Grimme-Jury für den Deutschen Radiopreis, der am 3. September in Hamburg verliehen wurde | Bild: Jack Ackenhausen/Grimme Institut.

Radiogipfel bei den Medientagen München 2015 im Oktober | Bild: Medientage München

Veranstaltung zu Paid Content gemeinsam mit Nadia Zaboura bei den Medientagen München 2015 im Oktober | Bild: Medientage München

Mit Richard Gutjahr beim Digitalkongress der Uni Hamburg im November.

Finale des LfM-Hörfunkpreises im November in Düsseldorf.

Mit BLM-Präsident Siegfried Schneider bei der Präsentation der Studie zur wirtschaftlichen Lage des Rundfunks in Deutschland (Dezember) | Bild: BLM

Austauschen und Mitmachen

Hannes Mehring, Geschäftsführer des Erfurter Startups CrowdRadio organisierte im Oktober das erste Radio Innovation Camp (RIC) | BILD: RIC

Hannes Mehring, Geschäftsführer des Erfurter Startups CrowdRadio organisierte im Oktober das erste Radio Innovation Camp (RIC) | BILD: RIC

18. Dezember 2015 | Über die Zukunft des Radios wird seit Jahren auf den etablierten Medienkongressen debattiert. Spannend sind aber auch neue  Formen von Workshops und Konferenzen wie RADIOthopia, radio.hack und Radio Innovation Camp, die in diesem Jahr Premiere hatten und hoffentlich auch 2016 den Veranstaltungskalender von ambitionierten Hörfunkern bereichern werden.  Weiterlesen