Tagebuch US-Süden, Teil 15: Spaß in einer überdimensionalen Badeanstalt, Futtern im Crab Shack und Änderung unserer Reiseroute.

31. August 2011. (Horst) Seitdem wir vor 14 Tagen in Charlotte (North Carolina) gelandet sind, können wir fast die Uhr danach stellen: Nachmittags gegen 17.00 Uhr gibt’s hier im Süden der USA regelmäßig einen kurzen, zumeist aber heftigen Regenguss. Davor und danach herrscht am Himmel ein Wechselspiel aus Sonne und Wolken. Das war auch am Mittwoch so, als ich mit Julia das „Aquatica“ gleich neben „Sea World“ in Orlando besuchte.

Dieser riesige Wasserpark bietet Bade- und Rutschspaß für den ganzen Tag. Julia war von den Riesenrutschen besonders begeistert; eine davon führt gar in durchsichtigen Röhren durch ein Delphin-Becken.  Mir waren die eher gemütlichen „Floating Rivers“ wesentlich lieber, durch die man sich in Schwimmwesten oder Plastikreifen vorbei an Wasserfällen und Fischaquarien treiben lassen kann. Als am Nachmittag der gewohnte Regen einsetzte, „flohen“ die meisten Gäste aus dem Wasserpark. Wir blieben standhaft und hatten anschließend die überdimensionale Badeanstalt fast für uns alleine.

Inge hat am Mittwoch im Hotel einen Arbeitstag eingelegt und dabei sogar etwas Taschengeld für unseren Urlaub verdient. Gut so. Am Abend leisteten wir uns dann ein ausgiebiges Essen in „Joey’s Crab Shack“. Das Meeresgetier wird hier in Eimern oder Kochtöpfen serviert und muss von den Gästen selbst „auseinandergebaut“ werden. Dazu werden unterschiedliche Werkzeuge wie Hammer oder Nussknacker benutzt. Es sei denn, der Gast bevorzugt vorgefertigte Gerichte, so wie meine beiden Mädels: Steak mit Scampi (Inge) bzw. Pasta mit Scampi (Julia). Die beiden saßen schon eine geraume Zeit sichtlich gelangweilt herum, als ich noch immer an meinen Crab Legs herumbastelte.

Zurück zum Wetter. An der Westküste Floridas soll es in den nächsten Tagen nicht nur gelegentlich, sondern überwiegend regnen. Also haben wir heute beim Abendessen einstimmig beschlossen, die Reiseroute zu ändern. Am Donnerstag geht’s nicht wie geplant nach St. Petersburg und Fort Myers, sondern schnurstracks in den Süden. Von Florida City aus wollen wir dann am Freitag in den Everglades auf Alligatoren und Mückenjagd gehen. Ob’s gelingt? Wir halten euch weiter auf dem Laufenden.

Nachtrag, 01.09.2011, 09.30 Uhr: Die Routenänderung erweist sich als richtig. Ein weiterer Hurrikan nimmt Kurs auf die US-Küste. „Katja“ soll im Golf von Mexiko landen und auch die Westküse Floridas tangieren.

Top