2012 East-West-Central Reisetagebücher

Fitnessprogramm in Seattle

5. Teil unseres Reisetagebuchs „East-West-Central“: Unser sportlicher Start im Nordwesten der USAvon Horst

Ulrike Langer ist nicht nur eine sehr gute Medienjournalistin und Social Media Expertin, sie ist auch eine sehr sportliche Frau. Zur Begrüßung in Seattle machte sie mit uns im flotten Schritt einen rund zweistündigen Rundgang, der uns von ihrem gemieteten Haus hinunter zum Alki Beach am Pazifik (mit verkleinerter Nachbildung der Statue of Liberty) und zurück  (stets bergauf) durch Teile des „Schmitz Preserve Parks“ führte. Das kleine Naturschutzgebiet, das der deutsche Einwanderer und später erfolgreiche Banker Ferdinand Schmitz vor rund 100 Jahren der Stadt Seattle geschenkt hatte, bietet eine gute Möglichkeit, innerhalb kurzer Zeit einen Eindruck von der Flora im Nordwesten der USA zu erhalten.

Wir sind angekommen in Seattle, eine der wirtschaftlich bedeutendsten Regionen der USA, wo unter anderem „Boeing“ und „Starbucks“ ihre Konzernzentralen haben. Das Leben sei hier besser als in vielen anderen Metropolen der USA, erzählt uns Ulrike, die seit einem Jahr mit ihrem Mann Achim und den beiden Kindern Leon und Marie in dem gut bürgerlichen Stadtteil West Seattle lebt und für drei Tage unsere wunderbare Gastgeberin ist. Die sozialen Unterschiede sind hier geringer als beispielsweise in New York oder Los Angeles. Und doch kommt es immer wieder zu Schießereien, selbst in diesem Stadtteil. Dennoch – Ulrike und ihre Familie schätzen die Vorteile des „American Way of Life“ und haben sich langfristig an Seattle gebunden. Im November werden sie ihr eigenes Haus in unmittelbarer Pazifik-Nähe beziehen.

Jetzt freuen wir uns schon auf die angekündigte Entdeckungstour. Ulrike will mit uns heute unter anderem Kajak fahren. Zum Glück können wir zwischendurch unseren Mietwagen benutzen. Das ist für Ulrike keinesfalls selbstverständlich. Erst in der vergangenen Woche hatte sie eine rund 100 Kilometer lange Radtour über Inseln und Landzungen in dieser zauberhaften Region gemacht. An einem Tag, versteht sich.

1 Kommentar zu “Fitnessprogramm in Seattle

  1. Hi Inge!
    I benyde you gerade very much!…;-) Sehr schönes Travellogbuch – gerade Seattle geht bei mir direkt ins Herz! Wir schwitzen hier „zuhause“ bei 40 Grad und lechzen nach kühler Küstenluft! Freu mich schon auf die nächsten Blogs.

    Gruß!
    Stefan

Kommentare sind geschlossen.

Top