2014 USA-Texas Reisetagebücher

Texas is always bigger

In Austin steht das größte Capitol aller 50 US-Bundesstaaten und hier leben im Sommer die meisten „urbanen“ Fledermäuse weltweit.  In der achten Ausgabe unseres Reisetagebuchs „Apple and Steaks“ haben wir uns mit der texanischen Hauptstadt schon richtig angefreundet.

In unseren vergangenen Ferien in Nordamerika haben wir schon so manche – für uns exotische – Tierart recht passabel im Bild festgehalten: Von gefährlichen Alligatoren in den Everglades bis zu putzigen Chipmunks am Sankt Lorenz Strom in Kanada. Zugegeben – am Dienstag sind wir in Austin beim Versuch, ganze Schwärme von Fledermäusen zu fotografieren, nahezu gescheitert. Mit viel gutem Willen könnt ihr die schwarzen Pünktchen und Flecken auf dem folgenden Schnappschuss als Fledermäuse „identifizieren“.

Dabei gehören die „Congress Avenue Bat Flights“ kurz nach Sonnenuntergang zu den Hauptattraktionen der texanischen Hauptstadt. Als 1980 die Congress Avenue Bridge über den Lady Bird Lake renoviert wurde, siedelten sich hier Hunderttausende Fledermäuse aus Mexiko kommend in den Fugen, Löchern und Hohlräumen der Brückenkonstruktion an. Heute soll es hier in den Sommermonaten rund 1,5 Millionen Fledermäuse geben, doppelt so viele, wie Austin Einwohner hat. Für die Austinites hat das den Vorteil, dass sie kaum von Mücken belästigt werden, denn die stehen vorrangig auf dem Speiseplan der Fledermäuse.

Einen herrlichen Ausblick auf den Lady Bird Lake und Teile von Austin hatten wir bereits am Vormittag vom Mount Bonnell aus. Aufgrund seines schmalen Zuschnitts wirkt der See eher wie ein Fluss, der die Stadt in zwei Hälften teilt. Der ehemalige Town Lake wurde im Jahr 2007 zu Ehren der Gattin des früheren – aus Texas stammenden – US-Präsidenten Lynden B. Johnson umbenannt.

Einen weiteren – vermeintlich – großen Texaner entdeckten wir dann später in der „Ahnengalerie“ ehemaliger Gouverneure im State Capitol: George W. Bush stand von 1994 bis 1998 an der Spitze des Lone Star State, bevor er 2001 für acht Jahre 43. Präsident der Vereinigten Staaten wurde. Dass „Texas always bigger“ ist – oder zumindest sein will, erklärte uns Kathy mit reichlich Selbstironie während der unterhaltsamen Führung durch das imposante Bauwerk: „Wir haben das größte Capitol aller 50 US-Bundesstaaten. Nur das Capitol in Washington ist größer – unseres ist aber höher.“ Wer’s auf den ersten Blick nicht glauben mag, wird bei der Besichtigung schnell den Grund für die enorme Größe erkennen: Vier Etagen wurden bei der Erweiterung des Gebäudekomplexes im Jahr 1993 unter der Erdoberfläche ausgebaut.

Stammleser unseres Reisetagebuchs haben vermutlich schon bemerkt, dass wir uns mit Austin am zweiten Tag unseres Aufenthalts schon richtig angefreundet haben. Dazu beigetragen haben Tipps, die wir nach unserem gestrigen Blogeintrag via Facebook, Twitter und E-Mail erhielten. Vielen Dank dafür. Für Julia ist Austin schon deswegen „bigger“ geworden, weil sie heute Abend bei „Berry Austin“ in der Congress Avenue „den besten Frozen Yogurt aller Zeiten“ gegessen hat.

Top