2009 USA-Ostküste 1 Reisetagebücher

Augen auf und Nase zu

Tagebuch USA/Kanada – Teil 17: Von Montreal zu den Thousand Islands

Blogeintrag am Ufer des St. Lorenz Stroms in der Region der Thousand Islands1. September 2009. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich jemals an einem schöneren Ort am Computer gesessen – und dann auch noch einen Blogeintrag im Internet abgesetzt habe. Auf unserer USA-Kanada-Tour sind wir heute Nachmittag in der Region der Thousand Islands angekommen und haben für drei Tage ein „Cottage“ direkt am St. Lorenz Strom gemietet. Das Wetter ist traumhaft schön, strahlender Sonnenschein mit Tagestemperaturen von knapp über 20 Grad. Darüber sind nicht nur wir – sondern auch die Einheimischen höchst erfreut. Die Vermieterin unserer komfortablen Hütte erzählte uns, dass hier im östlichen Teil Kanadas der Sommer bislang wohl ähnlich schlecht gewesen sein muss, wie über viele Wochen bei uns zu Hause in Oberbayern.

Julia ist schon ganz aufgeregt, weil sie endlich Chipmunks sehen will. Alle Mond über dem St. Lorenz Strom direkt vor unser Hütte in der Nähe von Gananoque - Thousand Islandserzählen uns, dass es hier von den putzigen Streifenhörnchen nur so wimmeln würde.Im naheliegenden Gananoque haben wir pfundweise ungesalzene Erdnüsse eingekauft, um damit Chipmunks anzulocken. Als wir heute Abend noch einmal auf der Terrasse unserer Hütte Ausschau hielten, entdeckten wir im Mondschein tatsächlich ein Tier in der Nähe unserer Erdnüsse, allerdings ein Geschöpf von beträchtlicher Größe. Beim näheren Hinsehen entpuppte sich der erhoffte Chipmunk als Skunk. Julia hielt sich vorsichtshalber die Nase zu und hält weiterhin die Augen auf – irgendwann wird’s schon klappen.

Eine von etwa 1.800 Inseln in der Region der Thousand IslandsAuf unserer Fahrt von Montreal zu den Thousand Islands haben wir mal wieder die Vorschläge unseres „Tom Tom“ ignoriert. Statt auf dem Highway – sind wir den größten Teil der rund 280 Kilometer langen Strecke über die Fernstraße 2 entlang des St. Lorenz Stroms gefahren. Für die wesentlich längere Fahrtzeit wurden wir mit herrlichen Ausblicken belohnt. Ganz besonders eindrucksvoll war ein weiterer Umweg über den „Long Sault Parkway“ etwa auf der Hälfte der Strecke. Diese rund 10 Kilometer lange – und kostenpflichtige – Straße führt über 11 kleine Inseln im St. Lorenz Strom. Die Gebühr von acht kanadischen Dollars ist wegen der unbeschreiblich schönen Ausblicke mehr als jeden Cent wert.

Bereits gegen Mittag hatten wir heute die Provinz Ontario erreicht. Kurz nachdem wir das französischsprachige Quebec verlassen hatten, erhielten wir Nachhilfe in Sachen Händewaschen an einer Touristen-Information der kanadischen Provinz Ontarioin einem „Tourist Information Center“ ausführliches Informations- und Kartenmaterial für unseren nun folgenden einwöchigen Aufenthalt in der einwohnerreichsten (englischsprachigen) Provinz Kanadas. Damit Reisende auch wirklich nichts falsch machen, wird auf den Toiletten der Touristeninformation mittels riesiger Aushänge detailliert erläutert, wie sich ordentliche Kanadier die Hände waschen. Wir werden diesen Weisungen uneingeschränkt Folge leisten.

Top