2015 NYC+Alter Süden Reisetagebücher

Todmüde und glücklich in New Orleans

8. Ankunft in New Orleans: Als wir am Freitagabend – etwas abgespannt von 550 Kilometer Autofahrt und Temperaturen von weit über 30 Grad – am Riverwalk vor dem Mississippi-Dampfer „Creole Queen“ für ein Familienfoto „posierten“, waren wir bereits  überzeugt, dass New Orleans nach New York City ein weiterer Höhepunkt auf unserer diesjährigen Ferienreise sein wird.

Schon die Einfahrt in die Metropole am Mississippi entlang der Skyline mit dem vorgelagterten Superdome ist imposant. Das inzwischen von Mercedes Benz gesponserte Sportstadion war vor fast genau zehn Jahren, Ende August 2005, Zufluchtsort für viele Einwohner der Stadt, die damals durch den Hurrikan Katrina ihre Häuser und Wohnungen verloren hatten. Während unserer ersten Stunden in New Orleans fanden wir am Freitag keine offensichtlichen Spuren, die noch auf die damalige Katastrophe hindeuten. Im Gegenteil – die Stadt wirkt sauber und gepflegt, sogar im Vergnügungsviertel French Quarter, das wir entgegen unserer Pläne schon mal am ersten Abend unseres Aufenthalts besuchten.

Wir waren begeistert von dem unglaublichen Trubel auf der weltberühmten Bourbon Street mit ihren zahllosen Musikkneipen, Bars, Restaurants und Clubs. Schließlich waren wir dann aber doch zu müde, um so richtig bei der vermutlich größten Party der Welt mitzumachen. Das holen wir am Samstagabend nach und berichten darüber in der 10. Ausgabe unseres Reisetagebuchs „New York City + Alter Süden“. Jetzt sind wir einfach nur glücklich und fallen todmüde in unsere Betten.

Top