Noch außer­ge­wöhn­li­cher als das Stück “Pri­vacy” ist der Spiel­ort. Das Public Thea­teran der Laf­ayette Street, zwi­schen den Stadt­tei­len East Vil­lage und Green­wich Vil­lage in Down­town Man­hat­tan,  zählt zu den renom­mier­tes­ten Spiel­stät­ten in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten. Zur Eröff­nung des Hau­ses gab’s hier im Jahr 1967 die Welt­pre­miere von “Hair”, dem ers­ten Pop-Musical über­haupt. Auch der Musical-Klassiker “A Cho­rus Line” wurde im Public Thea­ter 1975 zum ers­ten Mal auf­ge­führt. Bis heute wur­den Insze­nie­run­gen und Mit­wir­kende mit mehr als 50 Tony Awards, dem wich­tigs­ten Thea­ter­preis in den USA, aus­ge­zeich­net. Immer wie­der zieht es des­halb Schau­spiel­grö­ßen aus Hol­ly­wood an das so genannte Off-Broadway-Theater — wie zur­zeit Daniel Rad­cliffe. Der Brite erhielt für seine schau­spie­le­ri­schen Leis­tun­gen in der Rolle des Schrift­stel­lers in “Pri­vacy” jede Menge Lob von den Kri­ti­kern — dazu auch noch viel Bei­fall von Gisela und Julia.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde von blogmedien übernommen