Aktuell Blog

Alle wollen den Deutschen Radiopreis

23. Juli 2016 | Das Interesse an der höchsten Auszeichnung für Hörfunkmacher ist weiterhin groß. In diesem Jahr gab es insgesamt 360 Bewerbungen aus 133 Programmen für den Deutschen Radiopreis, der am 6. Oktober im Rahmen einer feierlichen Gala im Hamburger Hafen verliehen wird.

Jury
Die Grimme Jury für den Deutschen Radiopreis 2016 (von hinten, links): Matthias Lührsen, Torsten Hennings, Torsten Zarges (Jury-Vorsitzender), Frauke Gerlach (Direktorin des Grimme-Instituts), Friedrich Wilhelm Kramer, Wilfried Sorge, Nora Jakob, Marina Riester, Inge Seibel-Müller, Yvonne Malak, Georg Bergheim und Viktor Worms | Bild: Deutscher Radiopreis

Ich freue mich, dass ich als Mitglied der Grimme Jury gemeinsam mit großartigen Kollegen über Gewinner und Platzierte beim Deutschen Radiopreis mitentscheiden darf. Das ist bei der Vielzahl von Einsendungen durchaus keine leichte Aufgabe: Insgesamt gab es 360 Einsendungen für die Auszeichnung, die in insgesamt elf Kategorien vergeben wird. Wer die Preise von prominenten Laudatoren während der Gala schließlich überreicht bekommt, bleibt bis zum Abend des 6. Oktober fast so etwas wie ein „Staatsgeheimnis“.

Radiopreis3
Elke Wiswedel (NDR 2) und Horst Hoof ( HIT RADIO FFH) kommentieren für den Hörfunk den Deutschen Radiopreis 2016 | Bild: Deutscher Radiopreis

Kein Geheimnis ist indes, dass TV-Moderatorin Barbara Schöneberger bereits zum vierten Mal die Gala-Veranstaltung im Schuppen 52 des Hamburger Hafens präsentieren wird. Unterstützt wird die „Allzweckwaffe des deutschen Fernsehens“ von Elke Wiswedel (NDR 2) und Horst Hoof ( HIT RADIO FFH), die die Show für Radiohörer kommentieren werden. Im vergangenen Jahr wurde die Verleihung des Deutschen Radiopreises immerhin von 14 öffentlich-rechtlichen und 53 privaten Programmen live übertragen.