2010 USA-Westküste Reisetagebücher

Buy one, get one free

Tagebuch US-Westen, Teil 10: Shopping und Sightseeing in Las Vegas.

26. August 2010. In Las Vegas – und anderswo in den USA – kann man drei Kugeln „Hägen Dazs“ für rund 18 Dollar – oder beispielsweise vier Kugeln in der selben Filiale des Eisherstellers für etwas mehr als sechs Dollar kaufen. Im ersten Fall haben wir ganz naiv drei – gigantisch große – Kugeln als einzelne Portionen zu jeweils 4,95 Dollar plus Tax bestellt. Nach drei Tagen Las Vegas hatten wir einiges dazu gelernt: Statt drei einzelne Eistüten haben wir zwei Becher mit jeweils zwei Kugeln geordert – die zweite Kugel kostet „nur“ einen Dollar mehr – und dazu auch noch einen Gutschein eingesetzt: „Buy one, get one free“.

Blick vom nachgebauten Eifelturm auf das nächtliche Las Vegas

Mit Gutscheinen für Preisermäßigungen wird man in Las Vegas regelrecht überschüttet. Es gibt kaum ein Restaurant, einen Shop oder eine Sehenswürdigkeit, die diese „Rabattmarken“ nicht in Form von Prospekten oder als Anzeigen in Gratisinformationen verteilen würde. Selbst in den offiziellen Visitorcenters werden Reisende mit Coupons unaufgefordert eingedeckt. Am Donnerstag, unserem letzten Tag in Las Vegas, waren wir zum halben Preis bei „Madame Tussaud“ und am Abend auf dem nachgebauten Eifelturm, von dem wir zum Abschied auf das nächtliche Las Vegas herabschauen konnten – und ein wenig traurig waren, dass wir jetzt weiterreisen müssen.