2009 USA-Ostküste 1 Reisetagebücher

Lobster und anderer Luxus

Tagebuch USA/Kanada – Teil 6: Connecticut und Rhode Island

22. August 2009. Die „Weather Men“ haben einen hohen Stellenwert in den News-Sendungen der US-Fernsehsender. Zum Glück lagen sie bislang mit ihren Prognosen fast vollständig daneben – zumindest seitdem wir am Dienstag in New York gelandet sind. Statt der angekündigten „Thunderstorms“ und „heavy rain“ hatten wir bislang durchgehend schönes Wetter, allerdings verdammt heiß, mit hoher Luftfeuchtigkeit.

Horst, Julia und die LobsterDeswegen sind wir heute auch beim Mittagessen unter freiem Himmel am malerischen Hafen des kleinen Fischer- und Touristendorfes Noank in Connecticut mächtig ins Schwitzen gekommen. Es gab „American Lobster“, frisch zubereitet und das auch noch zu erschwinglichen Preisen, wenn man den Umrechnungskurs mit berücksichtigt. Als Beilagen gab’s neben der unbedingt notwendigen heißen Butter Maiskolben und Chips (kein Witz). Julia war sich hinterher nicht ganz sicher, was besser war: der Lobster oder die Chips. Für die Erwachsenen war das keine Frage.

Wer durch die Neuenglandstaaten reist, sollte unbedingt Zeit für das zauberhafte Städtchen Mystic einplanen: Imposante Zugbrücke über den Mystic River inmitten des Ortszentrums, alte Schiffe und ein Aquarium mit weißen Beluga Walen. Während Mystic längst nicht in allen Reiseführern auftaucht, wird Newport in Rhode Island stets als „Pflicht“ ausgewiesen. Das Zentrum der Touristenmetropole erinnert zwar an eine Mischung aus Wismar und Westerland, dafür ist die Zufahrt von Connecticut kommend über die beiden gigantischen Brücken umso eindrucksvoller. Das gilt auch für die Fahrt über den Ocean Drive. Was sich hier an Villen, Burgen und ganzen Schlössern regelrecht auftürmt, ist kaum zu beschreiben. Dagegen wirken die Behausungen der superreichen Deutschen in Grünwald bei München,  Kronberg im Taunus oder an der Hamburger Elbchaussee schon fast wie sozialer Wohnungsbau.